Missionare aus unseren Gemeinden

Elke und Eberhard Beck, Rumänien

Seit über 20 Jahren sind wir als Missionare mit der Missionsgemeinschaft der Fackelträger in Rumänien tätig. Wir leiten eine missionarische Arbeit, die von einem Freizeit- und Bibelschulzentrum ins Land hinauswirkt. Unser Herzensanliegen ist es, dass Rumänen zu Jesus finden und er in ihnen leben darf. Dazu führen wir Freizeiten und Konferenzen sowie Kurzbibelschulen durch, betreuen ein nationales Jungscharnetzwerk und führen missionarische Einsätze im Land durch. Wir arbeiten in einem Team von ca. 20 Personen aus verschiedenen Ländern.

Unsere Kinder Jonathan und Anna studieren in Deutschland. Andreas ist noch bis zum Ende seiner Schulausbildung im Sommer 2018 bei uns in Rumänien. Weitere Informationen: Fackelträger

Antonia und Christoph Hägele, Schweiz

Wir sind Christoph und Antonia Hägele mit Sarah. Wir wohnen in Basel /CH und arbeiten mit der Kontaktmission. Unsere Aufgaben umfassen die Lehrtätigkeit und Studienleitung von Christoph an der Mission Academy, einer kleinen Missionsschule für neue Missionare in Wüstenrot bei Heilbronn. Daneben das Bekanntmachen der Kontaktmission in Schweizer Gemeinden und Bibelschulen. Auch eine Lehrtätigkeit in Litauen, unserem früheren Missionsland, gehört dazu. Und damit wir die Praxis vor Ort nicht verlernen, sind wir in einer kleinen Gemeinde in Allschwil bei Basel verankert und versehen dort pastorale Aufgaben. Weitere Informationen: Kontaktmission

Inge Goller, Deutschland

Geboren und aufgewachsen in Lonsingen, hat Gott mein Leben durch Mitarbeiter der Gemeinde und der DIPM schon früh geprägt. Um dabei mitzuhelfen, dass auch die ausgegrenzten Indigenen Paraguays die Chance erhalten, Jesus kennenzulernen, waren mein Mann Andreas und ich elf Jahre lang mit der DIPM in Paraguay. Die Verantwortung für und das Zusammenleben mit schulpflichtigen Missionarskindern im Wohnheim in Asunción bildeten den Rahmen unseres Missionsdienstes. Andreas arbeitete viel am Fuhrpark und den Gebäuden der Mission. Ihm oblag z. B. zwei Jahre lang die Projektleitung für den Aufbau des Schulungszentrums im Städtchen Santaní. Seit 2014 arbeite ich in den Bereichen Redaktion und Gestaltung von DIPM-Druckmedien (Missionszeitschrift, Kalender, Faltblätter, …) in der Missionszentrale in Lonsingen. Weitere Informationen: DIPM

Gabriele und Reinhard Lang, Deutschland

Seit Juni 2018 leben wir in Mosbach im Odenwald. Im internationalen Missionswerk OM arbeiten wir mit dem Ziel, unter den am wenigsten erreichten Menschen dynamische Gemeinschaften von Jesusnachfolgern aufzubauen.
Gabrieles Leidenschaft, Missionaren ganzheitlich den „Rücken zu stärken“, setzt sie im Personalteam ein. Reinhard leitet den Bereich „MiD“ (Mission in Deutschland). In verschiedenen deutschen Städten gibt es Teams, die auf kreative Weise Menschen mit Jesus in Kontakt bringen.
Weitere Informationen: OM

Ortwin und Regina mit Kindern

Wir waren von 1999 bis 2007 in Indonesien. Seit 2008 arbeiten wir beim christlichen Hilfs-und Missionswerk Frontiers.
„Muslimen in der Liebe Jesus dienen“, so lautet das Motto unserer Gemeinschaft. Durch unsere Mitarbeit in der Missionszentrale tragen wir dazu bei, dass weltweit Muslime das Evangelium hören und Jesus nachfolgen können. Weitere Informationen: Frontiers

Bärbel und Uli Ostertag, Paraguay

Schon seit Anfang der Neunziger Jahre sind wir, Bärbel und Uli Ostertag, als Missionare unter Guarani Indianern in Paraguay tätig. Dabei verstehen wir uns auch ein Stück weit als „Botschafter“ unserer Kirchengemeinde. Gegenwärtig leiten wir ein Schulungszentrum für Mitarbeiter des indianischen Gemeindeverbandes in dem Städtchen Santani. Neben Kursen für Gemeindeleiter oder Älteste, Kinder- oder Jugendmitarbeiter bieten wir regelmäßig auch Schulungen für Gesundheitshelfer an. Weitere Informationen: DIPM

Ulrike und Tihomir Vekic, Kroatien

Hallo! Wir sind Tihomir und Ulrike Vekic mit Lilli und Noah. Wir leben in Nordkroatien. Wir helfen mit beim Aufbau einer christlichen Medienarbeit, wo wir die beste Nachricht von Gott über Fernsehen und Internet verbreiten. In der Baptistengemeinde an unserem Wohnort bringen wir uns in verschiedenen Bereichen ein. Obwohl viele Kroaten nominell Christen sind, hat für die meisten der christliche Glaube im Alltag keine Bedeutung.Durch unseren Missionsdienst wollen wir  Menschen in Kroatien zu einer persönlichen Beziehung mit Jesus Christus ermutigen. Weitere Informationen: DMG